Hundehaftpflichtversicherung Viersen günstig abschliessen

Sie sind stolzer Hundebesitzer und lieben Ihren Vierbeiner über alles? Bedenken Sie jedoch, dass Ihr Hund einen hohen Schaden anrichten kann, für den Sie in unbegrenzter Höhe haftbar gemacht werden. Schützen Sie sich vor eventuellen Kosten mit der passende Hundehaftpflichtversicherung für Sie und Ihren Hund.

Mit unseren besonders günstigen Angeboten vermitteln wir Ihnen die maßgeschneiderte Hundehaftpflicht für verschiedene Personengruppen deutschlandweit.

Vergleichen Sie jetzt auch Ihre Hundehaftpflicht in Ihrer Stadt Viersen, wir beraten Sie gerne.

Sie möchten die Hundehaftpflicht Viersen online abschließen? Kein Problem, auf der folgenden Internetseite befinden sich diverse Onlinerechner.
Hundehaftpflichtversicherung vergleichen

Auch wenn der Name etwas Anderes vermuten lässt: Die Hundehaftpflichtversicherung ist nicht in ganz Deutschland eine Pflichtversicherung. Erst in sechs Bundesländern ist es gesetzlich vorgeschrieben eine Versicherung für den eigenen Vierbeiner abzuschließen:

• Berlin
• Brandenburg
• Hamburg
• Niedersachsen
• Thüringen
• Schleswig-Holstein

Doch auch wenn es sich nicht um eine Pflichtversicherung handelt: Du solltest dich unbedingt darum kümmern, dass dein Hund Haftpflichtversichert ist. Es können sonst erhebliche finanzielle Forderung auf dich zukommen.

Warum ist eine Hundehaftpflichtversicherung so wichtig?

Wenn jemand einer anderen Person Schaden zufügt, muss er dafür haften. Das gilt ganz grundsätzlich. Dafür haftet man ggf. mit dem gesamten eigenen Vermögen – lebenslang und in nicht begrenzter Höhe. Die Grundlage zu dieser Regelung bildet das BGB. Wenn du dir diese Tatsache vor Augen führst, ist der Beitrag für eine Hundehaftpflichtversicherung plötzlich sehr gering, liegt er doch in der Regel bei rund 60 Euro pro Jahr.

Was macht eine Hundehaftpflichtversicherung?

Die Haftpflichtversicherung für Hunde stellt dich bis zur Höhe der vertraglich vereinbarten Versicherungssumme frei, die im Rahmen von Schadenersatzansprüchen auf dich zukommen. Wenn dein Hund also jemandem einen Schaden zufügt, musst du aller Wahrscheinlichkeit nach nicht mehr bezahlen als eine eventuelle Selbstbeteiligung. Eine Versicherung bezahlt den Schaden also, sofern die Forderung korrekt ist und währt diese auf der anderen Seite ab, wenn sie nicht begründet ist. Außerdem führt die Versicherung im Fall der Fälle auch den Prozess und übernimmt die Kosten.

Die Versicherung und das Märchen vom harmlosen Hund

Es gibt Menschen, die der Meinung sind, es gäbe Hunde, für die keine Haftpflichtversicherung notwendig ist. Begründet wird das häufig damit, der Hund sei doch harmlos. In der Tat denkt man vor allem an Hundebisse, wenn der Begriff der Haftpflichtversicherung für Hunde fällt. Aber in der Realität sind Bisse eher die Fälle, bei denen eine Hundehaftpflichtversicherung gar nicht so wichtig sind – einfach weil die Schadenersatzansprüche meistens gering sind. Man stelle sich dagegen einmal vor, der Hund erschreckt sich und läuft über die Straße. Dadurch kann es zu schweren Verkehrsunfällen mit Verletzten und Toten kommen. Der Schaden kann schnell in den sechs stelligen Bereich gehen. Deshalb: Die Haftpflichtversicherung hat nichts mit der Gefährlichkeit eines Hundes zu tun.

Versicherungsbedingungen vergleichen

Es gibt etliche Anbieter von Hundehaftpflichtversicherungen auf dem Markt mit völlig unterschiedlichen Preisstrukturen. Sei dabei aber bitte nicht der Meinung, dass das günstigste Angebot automatisch das beste ist. Sieh dir viel mehr die Versicherungsbedingungen an und vergleiche die verschiedenen Angebote miteinander. Was ist dir besonders wichtig und worauf kannst du auch verzichten? Natürlich spielen auch die blanken Zahlen wie die Deckungssumme und die Selbstbeteiligung an. Erst wenn alle Kriterien erfüllt sind, werden die Kosten für die Versicherung für einen Vergleich relevant.

Hunde Haftpflichtversicherungen vergleichen und sparen

Bevor man sich für eine Hundehaftpflichtversicherung entscheidet, lohnt ein Hundehaftpflicht Preisvergleich. Stiftung Warentest, Öko-Test und Co. untersuchen regelmäßig alle Versicherungsprodukte und bewerten die Tarife hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Der Versicherte darf bei einem Vergleich davon ausgehen, dass alle Leistungen objektiv beurteilt wurden. Aufgrund genauer Angaben sind die Versicherer besser vergleichbar. Vergleichen Sie Ihre bestehende Versicherung für den Hund, um zu sparen.

Fazit: Nicht ohne Hundehaftpflichtversicherung

Es ist völlig egal, was du für einen Hund hast und wie groß dein Sparbedarf ist: Bei der Hundehaftpflichtversicherung sparst du am falschen Ende, wenn du dich gegen sie entscheidest. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit – glücklicherweise – sehr gering ist, so kann dich das Fehlen einer Haftpflichtversicherung für deinen Hund in den Ruin stürzen.
Hundehaftpflichtversicherung Viersen

Sie haben noch keinen Hund?

Steffen Kröber, ist seit vielen Jahren Besitzer von mehreren Hunden, derzeit leben vier Continental Bulldogs bei ihm und seiner Familie, welche eine kleine Liebhaber-Zucht in der Nähe des hessischen Marburgs betreibt. Darüber schreibt er in seinem Blog regelmäßig Artikel über diese Rasse und deren spezifischen Eigenschaften und Anforderungen.
Besonderheiten in Hundegesetz NRW
Der Continental Bulldog ist ein sportlicher kleiner Molosser mit charmantem Bulldog-Charakter, ruhig im Haus, problemlos bei Spaziergängen, ohne lange Gewaltmärsche zu fordern. Er zeigt sich zurückhaltend und freundlich, auch gegenüber Unbekanntem. Das Wichtigste für ihn sind der Kontakt und der Bezug zu seinem Menschen und dessen empathische Fähigkeiten. Mit dem richtigen Umgang sind einige Contis zu ganz beachtlichen sportlichen Leistungen fähig. Sie lassen sich gut ausbilden und eigenen sich für die ganze Bandbreite des Hundesports und können auch für Therapiezwecke eingesetzt werden.
Alle Infos zur Hundesteuer in Viersen

11.01.17:

Kurt Klein
Rate this post

Hundegesetz Nordrhein-Westfalen – Hundehaftpflicht – NRW

Als Hundebesitzer in Nordrhein-Westfalen hat man folgende Pflichten:

§ 2 Allgemeine Pflichten

(1) Hunde sind so zu halten, zu führen und zu beaufsichtigen, dass von ihnen keine Gefahr für Leben oder Gesundheit von Menschen oder Tieren ausgeht.

(2) Hunde sind an einer zur Vermeidung von Gefahren geeigneten Leine zu führen

1. in Fußgängerzonen, Haupteinkaufsbereichen und anderen innerörtlichen Bereichen, Straßen und Plätzen mit vergleichbarem Publikumsverkehr,

2. in der Allgemeinheit zugänglichen, umfriedeten Park-, Garten- und Grünanlagen einschließlich Kinderspielplätzen mit Ausnahme besonders ausgewiesener Hundeauslaufbereiche,

3. bei öffentlichen Versammlungen, Aufzügen, Volksfesten und sonstigen Veranstaltungen mit Menschenansammlungen,

4. in öffentlichen Gebäuden, Schulen und Kindergärten.

(3) Es ist verboten, Hunde mit dem Ziel einer gesteigerten Aggressivität zu züchten, zu kreuzen oder auszubilden. Dies gilt nicht für Inhaber einer Erlaubnis nach § 34a der Gewerbeordnung im Rahmen eines zugelassenen Bewachungsgewerbes.

Erst in sechs Bundesländern ist es gesetzlich vorgeschrieben eine Hundehaftpflichtversicherung für den eigenen Vierbeiner abzuschließen:

• Berlin
• Brandenburg
• Hamburg
• Niedersachsen
• Thüringen
• Schleswig-Holstein

Ganz anders Sieht das bei der Hundehaftpflichtversicherung in Nordrhein-Westfalen für als gefährlich eingestufte Hunde aus

Hundegesetz Nordrhein-Westfalen

Hundegesetz Nordrhein-Westfalen

§ 3 Gefährliche Hunde

(1) Gefährliche Hunde im Sinne dieses Gesetzes sind Hunde, deren Gefährlichkeit nach Absatz 2 vermutet wird oder nach Absatz 3 im Einzelfall festgestellt worden ist.

(2) Gefährliche Hunde sind Hunde der Rassen Pittbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier und Bullterrier und deren Kreuzungen untereinander sowie deren Kreuzungen mit anderen Hunden. Kreuzungen nach Satz 1 sind Hunde, bei denen der Phänotyp einer der dort genannten Rassen deutlich hervortritt. In Zweifelsfällen hat die Halterin oder der Halter nachzuweisen, dass eine Kreuzung nach Satz 1 nicht vorliegt.

(3) Im Einzelfall gefährliche Hunde sind

1. Hunde, die entgegen § 2 Abs. 3 mit dem Ziel einer gesteigerten Aggressivität ausgebildet, gezüchtet oder gekreuzt worden sind,

2. Hunde, mit denen eine Ausbildung zum Nachteil des Menschen, zum Schutzhund oder auf Zivilschärfe begonnen oder abgeschlossen worden ist,

3. Hunde, die einen Menschen gebissen haben, sofern dies nicht zur Verteidigung anlässlich einer strafbaren Handlung geschah,

4. Hunde, die einen Menschen in Gefahr drohender Weise angesprungen haben,

5. Hunde, die einen anderen Hund durch Biss verletzt haben, ohne selbst angegriffen worden zu sein, oder die einen anderen Hund trotz dessen erkennbarer artüblicher Unterwerfungsgestik gebissen haben,

6. Hunde, die gezeigt haben, dass sie unkontrolliert Wild, Vieh, Katzen oder andere Tiere hetzen, beißen oder reißen.

Die Feststellung der Gefährlichkeit nach Satz 1 erfolgt durch die zuständige Behörde nach Begutachtung durch den amtlichen Tierarzt.
§ 4 Erlaubnis

§ 4 Erlaubnis

(1) Wer einen gefährlichen Hund hält oder halten will, bedarf der Erlaubnis der zuständigen Behörde. Die Erlaubnis wird nur erteilt, wenn die den Antrag stellende Person

1. das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat,

2. die erforderliche Sachkunde (§ 6) und Zuverlässigkeit (§ 7) besitzt,

3. in der Lage ist, den Hund sicher an der Leine zu halten und zu führen (§ 5 Abs. 4 Satz 1),

4. sicherstellt, dass die der Ausbildung, dem Abrichten oder dem Halten dienenden Räumlichkeiten, Einrichtungen und Freianlagen eine ausbruchsichere und verhaltensgerechte Unterbringung ermöglichen,

5. den Abschluss einer besonderen Haftpflichtversicherung (§ 5 Abs. 5) und

6. die fälschungssichere Kennzeichnung des Hundes (Absatz 7) nachweist.

Hundegesetz Nordrhein-Westfalen (NRW)

Wenn das gesamte Gesetz interessiert findest es hier Hundegesetz in Nordrhein-Westfalen
Machen Sie einen Tierhalterhaftpflichtversicherungs Vergleich

Rate this post

Hundehaftpflichtversicherung

Auch wenn der Name etwas Anderes vermuten lässt: Die Hundehaftpflichtversicherung ist nicht in ganz Deutschland eine Pflichtversicherung. Erst in sechs Bundesländern ist es gesetzlich vorgeschrieben eine Versicherung für den eigenen Vierbeiner abzuschließen:

• Berlin
• Brandenburg
• Hamburg
• Niedersachsen
• Thüringen
• Schleswig-Holstein

Doch auch wenn es sich nicht um eine Pflichtversicherung handelt: Du solltest dich unbedingt darum kümmern, dass dein Hund haftpflichtversichert ist. Es können sonst erhebliche finanzielle Forderung auf dich zukommen.

Warum ist eine Hundehaftpflichtversicherung so wichtig?

Wenn jemand einer anderen Person Schaden zufügt, muss er dafür haften. Das gilt ganz grundsätzlich. Dafür haftet man ggf. mit dem gesamten eigenen Vermögen – lebenslang und in nicht begrenzter Höhe. Die Grundlage zu dieser Regelung bildet das BGB. Wenn du dir diese Tatsache vor Augen führst, ist der Beitrag für eine Hundehaftpflichtversicherung plötzlich sehr gering, liegt er doch in der Regel bei rund 60 Euro pro Jahr.

Was macht eine Hundehaftpflichtversicherung?

Die haftpflichchtversicherung für Hunde stellt dich bis zur Höhe der vertraglich vereinbarten Versicherungssumme frei, die im Rahmen von Schadenersatzansprüchen auf dich zukommen. Wenn dein Hund also jemandem einen Schaden zufügt, musst du aller Wahrscheinlichkeit nach nicht mehr bezahlen als eine eventuelle Selbstbeteiligung. Eine Versicherung bezahlt den Schaden also, sofern die Forderung korrekt ist und währt diese auf der anderen Seite ab, wenn sie nicht begründet ist. Außerdem führt die Versicherung im Fall der Fälle auch den Prozess und übernimmt die Kosten.

Die Versicherung und das Märchen vom harmlosen Hund

Es gibt Menschen, die der Meinung sind, es gäbe Hunde, für die keine Haftpflichtversicherung notwendig ist. Begründet wird das häufig damit, der Hund sei doch harmlos. In der Tat denkt man vor allem an Hundebisse, wenn der Begriff der Haftpflichtversicherung für Hunde fällt. Aber in der Realität sind Bisse eher die Fälle, bei denen eine Hundehaftpflichtversicherung gar nicht so wichtig sind – einfach weil die Schadenersatzansprüche meistens gering sind. Man stelle sich dagegen einmal vor, der Hund erschreckt sich und läuft über die Straße. Dadurch kann es zu schweren Verkehrsunfällen mit Verletzten und Toten kommen. Der Schaden kann schnell in den sechsstelligen Bereich gehen. Deshalb: Die Haftpflichtversicherung hat nichts mit der Gefährlichkeit eines Hundes zu tun.

Versicherungsbedingungen vergleichen

Es gibt etliche Anbieter von Hundehaftpflichtversicherungen auf dem Markt mit völlig unterschiedlichen Preisstrukturen. Sei dabei aber bitte nicht der Meinung, dass das günstigste Angebot automatisch das beste ist. Sieh dir viel mehr die Versicherungsbedingungen an und vergleiche die verschiedenen Angebote miteinander. Was ist dir besonders wichtig und worauf kannst du auch verzichten? Natürlich spielen auch die blanken Zahlen wie die Deckungssumme und die Selbstbeteiligung an. Erst wenn alle Kriterien erfüllt sind, werden die Kosten für die Versicherung für einen Vergleich relevant.

Hunde Haftpflichtversicherungen vergleichen und sparen

Bevor man sich für eine Hundehaftpflichtversicherung entscheidet, lohnt ein Hundehaftpflich Versicherungsvergleich. Stiftung Warentest, Öko-Test und Co. untersuchen regelmäßig alle Versicherungsprodukte und bewerten die Tarife hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Der Versicherte darf bei einem Vergleich davon ausgehen, dass alle Leistungen objektiv beurteilt wurden. Aufgrund genauer Angaben sind die Versicherer besser vergleichbar. Vergleichen Sie Ihre bestehende Versicherung für den Hund, um zu sparen.

Fazit: Nicht ohne Hundehaftpflichtversicherung

Es ist völlig egal, was du für einen Hund hast und wie groß dein Sparbedarf ist: Bei der Hundehaftpflichtversicherung sparst du am falschen Ende, wenn du dich gegen sie entscheidest. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit – glücklicherweise – sehr gering ist, so kann dich das Fehlen einer Haftpflichtversicherung für deinen Hund in den Ruin stürzen.
Hundehaftpflichtversicherung

Sie haben noch keinen Hund?

Steffen Kröber, ist seit vielen Jahren Besitzer von mehreren Hunden, derzeit leben vier Continental Bulldogs bei ihm und seiner Familie, welche eine kleine Liebhaber-Zucht in der Nähe des hessischen Marburgs betreibt. Darüber schreibt er in seinem Blog regelmässig Artikel über diese Rasse und deren spezifischen Eigenschaften und Anforderungen.

Der Continental Bulldog ist ein sportlicher kleiner Molosser mit charmantem Bulldog-Charakter, ru-hig im Haus, problemlos bei Spaziergängen, ohne lange Gewaltmärsche zu fordern. Er zeigt sich zu-rückhaltend und freundlich, auch gegenüber Unbekanntem. Das Wichtigste für ihn sind der Kontakt und der Bezug zu seinem Menschen und dessen emphatische Fähigkeiten. Mit dem richtigen Umgang sind einige Contis zu ganz beachtlichen sportlichen Leistungen fähig. Sie lassen sich gut ausbilden und eigenen sich für die ganze Bandbreite des Hundesports und können auch für Therapiezwecke eingesetzt werden.
Alle Infos zur Hundesteuer in Mönchengladbach

11.01.17:

Rate this post